Botswana Safari Reiseberichte – Erfahrungen und Empfehlungen - Uhambo eAfrica Touristik GmbH | Reisen & Safaris ins südliche und östliche Afrika

Botswana Safari​


Reiseberichte - Erfahrungen und Empfehlungen

Schauen Sie, was Uhambo Reisende nach ihrer Rückkehr von Botswana berichten

“Wie bereits bei der ersten Reise nach Botswana war auch dieses mal wieder alles hervorragend organisiert, jeder Transfer hat super und ohne jegliche Verzögerung geklappt.”

Hallo Frau Knechtel,

seit einer Woche aus Botswana bzw. Südafrika zurück wollten wir (erneut) unsere Anerkennung für Ihre Planung aussprechen.

Wie bereits bei der ersten Reise nach Botswana war auch dieses mal wieder alles hervorragend organisiert, jeder Transfer hat super und ohne jegliche Verzögerung geklappt.

Die Camps die Sie für uns ausgewählt haben konnten unterschiedlicher und schöner nicht sein. Bei jeder Abreise denkt man, das kann nicht mehr schöner werden und man möchte eigentlich noch bleiben, aber das folgende Camp ist wieder so komplett anders und wunderschön das man den Abschied schnell überwunden hat.

Absolutes highlight war Dinaka in der Kalahari mit Keen dem besten Guide überhaupt und Meno a Kwena mit der Zebramigration. Botswana begeistert uns tatsächlich immer wieder neu, zum einen natürlich von der Natur her und dem Tierreichtum und zum anderen von der Gastfreundschaft und der Freundlichkeit der Menschen.

Für uns ist nach der Reise auf jeden Fall vor der nächsten Reise nach Botswana, dieses Mal warten wir nicht so lange mit einer Wiederholung  – auf jeden Fall wollen wir beim nächsten mal ein Sleep out in den Saltpans von Meno a Kwena gleich vorab buchen, insofern das möglich ist.

Also nochmal Danke für alles und bis zur nächsten Buchung über Sie!

Mit freundlichem Gruß

Jutta und Alberto De Oliveira aus München

“Die Wild-Camping-Safari war ein unvergessliches Erlebnis.”

Hallo Frau Freyer,

wir möchten uns für den wunderschönen Urlaub in Botswana bedanken.

Die Wild-Camping-Safari war ein unvergessliches Erlebnis. Das Wissen unserer Guides über die Tierwelt war sehr umfangreich.

Die Reise hat uns so gut gefallen, dass wir schon über unsere nächste Afrika-Reise nachdenken.

Viele Grüße,

Corinna Schmidt aus Lüneburg und Katrin Beltin aus Pansdorf

“Wir danken dem freundlichen Uhambo-Team -insbesondere Frau Knechtel- für die kompetente und engagierte Unterstützung bei der Planung unserer Individualreise.”

Liebes Uhambo-Team,

aufgrund der guten Erfahrungen in den Vorjahren, haben wir auch unsere vierte Selbstfahrer-Reise ins südliche Afrika über Uhambo gebucht.

Dieses Mal war es eine Kombination aus 2/3 Camping und 1/3 Unterbringung in Lodges
. Mit zwei Fahrzeugen (eins mit Dachzelt, eins mit Iglu-Bodenzelt) starteten wir in Windhoek, fuhren dann zu den Epupa Falls und durchquerten den Etoscha von West nach Ost. Anschließend ging es weiter in den Caprivi. Den Abschluss unseres dreiwöchigen Urlaubs bildete eine Safari-Package in Botswana und der Besuch der Victoria Fälle in Simbabwe.

Wieder einmal waren wir begeistert von Landschaft und Tierwelt. Wir danken dem freundlichen Uhambo-Team -insbesondere Frau Knechtel- für die kompetente und engagierte Unterstützung bei der Planung unserer Individualreise.

Alles war perfekt, hier nur einige besondere Highlights:
- traumhaft gelegene Madisa-Campsite im Damaraland
- Epupa Falls Campsite, an der Grenze zu Angola unter riesigen Palmen
direkt am Kunene-Fluss gemeinsam mit den Krokodilen frühstücken...
- Dolomite-Camp im Etoscha: Geheimtipp, exklusive Lage auf einer
Hügelkette mit atemberaubender Aussicht.
- River Rafting im Sambezi (Unvergesslich, aber Achtung: nur
für Hartgesottene, Verletzungsgefahr nicht ausgeschlossen)

Auch wenn wir uns an Löwen diesmal sattsehen durften, haben wir die TOP 5 leider noch immer nicht komplett; den Leoparden verpassten wir diesmal nur knapp im Chobe Nationalpark. - So werden wir wiederkommen.

Der Zeitpunkt steht noch nicht fest, in jedem Fall wird Uhambo wieder unser Ansprechpartner sein.

Martina, Lothar & Claudia Landes und Udo Gemeinhardt

“Vielen Dank für die immer zuvorkommende und freundliche Beratung! Es hat alles super geklappt!...”

An das gesamte Team von Uhambo!

Die Reise (Drifters, 24 Days Cape Town via Vic Falls to Joburg) war einfach genial!

Vielen Dank für die immer zuvorkommende und freundliche Beratung! Es hat alles super geklappt!

Ich wünsche dem gesamten Team alles Gute, Gesundheit und Erfolg für das Jahr 2012!

MfG
Philipp Hoffmann

Philipp Hoffmann aus Metzingen

"Es war eine traumhafte Reise!"

Hallo Frau Freyer,

wir sind gestern wieder -viel zu früh!- in Hannover gelandet. Hier nun unser Feedback:

Es war eine traumhafte Reise!

Die Reisezeit hatte ich ja so gelegt, um das "andere" Delta zu sehen. Die Einbindung unseres Hochzeitstags war dann eine logische Folge.

Die Auswirkungen dieser Entscheidung wurde uns aber erst vor Ort bewusst, denn wir haben in allen Camps mit ihren verschiedenen Landschaften (Flussebene bei Machaba, weite offene Ebenen um Duba herum und die Wasser-, Feucht- und Trockengebiete um Vumbura herum) nahezu alle dort beheimateten Tierarten mit Jungen sehen können. 

Dass Wildhunde wegen ihres riesigen Territoriums und ihrer langen täglichen Wegstrecken nicht dazu gehörten, ist für uns Normalität. Es wäre ein ungeheurer Glücksfall gewesen, sie gesehen zu haben.

Machaba:
Dies Camp erinnerte uns an das alte Duba. Es ist absolut empfehlenswert! Die Game Drives (zu zweit auf dem Fahrzeug) waren der helle Wahn und unser Guide ist auf alle unsere Wünsche eingegangen. Die Atmosphäre ist sehr familiär und das Essen fantastisch. Die Eigentümer (?) Elke und Shaun sagten uns, dass sie ihre Köche nach Maun auf 5-tägige Kurse schicken würden und diese dann immer wieder mit neuen Ideen zurück kämen.

Am ersten Abend hatten wir ein Candlelight Dinner vor unserem Zelt und am zweitem ein Bush Dinner. Da es zu den preiswerteren Camps gehört, waren auch die anderen Gäste zum Glück nicht gelangweilte "Das-Delta-gehört-zu-den-Musts"-Gäste, sondern jüngere Leute, die von der Natur und den Tieren begeistert waren.

Fazit:
Ein absolut empfehlenswertes Camp, wenngleich die Tiere während der Trocken-(Überflutungs-)zeit nicht vom Khwai als einziger Wasserquelle abhängig sein dürften. Wahrscheinlich wird die Tierbeobachtung dann nicht ganz so einfach sein. Am dritten Tag konzedierte meine Frau, dass das grüne, nicht überflutete Delta doch wunderschön sei.

Duba:
Das neue Duba ist nicht unser Ding. Die Tierbeobachtungen und die Qualität unseres Guides waren herausragend! Auf unserer Nachtfahrt hat er sogar ein Erdferkel, das absolute Lieblingstier meiner Frau, für uns entdeckt. Doch trotz des wunderschönen Hochzeitstagsarrengements (die goldene Badewanne voller Schaum, rote Handtücher zum Herz geformt und das fünf-gängige Hochzeitstagsmenü) haben wir uns dort etwas fehl am Platze gefühlt.

Haute Cuisine im Busch ist vielleicht etwas für Amerikaner oder durchgeknallte Briten, aber wir finden die riesigen Drei-Zimmer-Zelte völlig übertrieben. Die Natur sah das am Ankunftstag genau so, denn zum dritten Mal während unserer Afrikareisen erlebten wir einen waagrechten, sturmgepeitschten Wolkenbruch, welcher genau auf die riesigen Fenster mit Moskitonetzen drückte.

Obwohl nur 20 Minuten dauernd, hat er die über dem eigentlichen Zeltdach liegende Plane aus der Verankerung gerissen und danach zerstört. Durch den Sturm wurden Dinge, wie mein Trockenrasierer oder die Sonnenbrille meiner Frau durch die reichlich vorhandenen Quadratmeter geweht, so dass wir die Teile mühsamst zusammensuchen mussten.

Die Sonnenbrille hat meine Frau in der Dusche gefunden. Ohne sie wäre die Reise vorbei gewesen, da sie ohne sie in der Sonne binnen kurzem Migräne entwickelt. Drei Zelte wurden entdacht, eines fast völlig zerstört. Wir konnten dann jedoch eines der "Familien"-Zelte gleicher Ausstattung beziehen.

Zu den Amerikanern:
Persönlich sehr nette Leute (wie die meisten Amerikaner), haben sich dann jedoch nach Kontaktaufnahme mit ihrer Agentur vorzeitig nach Mombo bringen lassen, da sie eine Wiederholung der Wetterereignisse fürchteten.

Zu den durchgeknallten Briten:
Im schlimmsten Sturm haben sie die doch sehr widerstandsfähigen Rohrkonstruktionen ihrer Zelte verlassen und sind unter den Bäumen (möglicher Astbruch?) die zwei- bis dreihundert Meter zur Main Area gegangen.

Fazit:
Solch überkandidelten Luxus im Busch brauchen wir nicht und würden ihn (auch bei anderen Camps) nur noch einmal kaufen mit der Garantie, Wildhunde zu sehen. Wild, wie wir uns für unser Hochzeitstagsdinner erhofft hatten, wird im Delta offensichtlich gar nicht mehr serviert, nur noch Zuchtfleisch wie Strauss.

Auch rochen nahezu alle Bereiche des Camps nach dem Holzschutzmittel Steinkohlenteeröl. Wir denken, dass dies meine Frau am dritten Tag mit Appetitlosigkeit, Übelkeit und Magenbeschwerden außer Gefecht setzte. Ohne Symptome am ersten, dem vierten Tag in Botswana, am zweiten mit leichten und am dritten daniederliegend.

An der Reaktion des Camp-Managements gibt es nichts auszusetzen.

Vumbura:
Einfach schön! Die abwechslungsreichste Landschaft aller drei Camps, großzügige Hütten, eigener Pool mit Blick aufs Wasser, fantastische, dabei nicht völlig abgehobene Küche. Diesen gehobenen Standard haben wir genossen.

Fazit: Sehr empfehlenswert.

Reiseabwicklung:

Wie bei Ihnen nicht anders zu erwarten, hat in Maun alles reibungslos geklappt. Die Unterstützung durch Ihre Agentur vor Ort war, angesichts des dortigen umbaubedingten Durcheinanders, sehr hilfreich.

Verschiedenes:

  • Art der Gepäckstücke: Beim Flug in das Delta hatten wir einen kleinen Viersitzer, Hartschalenkoffer wären nicht gegangen. Wenn man jedoch mit einer Grand Caravan fliegt, ist das nicht erforderlich. Viele Rundreisende (Der Süden Afrikas in zehn Tagen) werden mit Hartschalenkoffern transportiert.
  • WIFI: Alle drei Camps stellten WIFI zur Verfügung. WhatsApp war möglich, telefonieren nicht.
  • Netzstecker: Vumbura war das einzige Camp mit ausschließlich südafrikanischen Steckdosen. Adapter sind z.B. bei Amazon erhältlich.
  • Flüge: Die 747-800 der Lufthansa war klasse. Insbesonderen die Luftqualität war sehr gut. Kein übermäßiger Flüssigkeitsbedarf, kein trockener Hals. Auf dem Rückflug im SWISS-Airbus war das schon wieder anders. Auch die Lufthansa-Sitze haben uns besser gefallen. Alle Sitzelemente lassen sich dort individuell einstellen und damit dem Körper anpassen. Aus der SWISS-Höhle kam ich mit meiner eingeschränkten Beweglichkeit schwer heraus.
  • Frankfurt: Auch wenn man auf einer Vorfeldposition ankommt, wird man zum Terminal A gefahren und muss auf dem Weg zum Abfluggate Znn nur noch die Treppe hoch und durch die Passkontrolle.

Hmm. Ist ein wenig lang geraten, aber dafür war die Reise eigentlich viel zu kurz. Vielleicht sind wir ja doch noch nicht fertig mit Afrika.

Herzlichst

Gunhild und Michael Janz aus Laatzen

"Hiermit möchten wir uns nochmals sehr herzlich bedanken. Es war alles perfekt und wir werden Sie auch gerne weiter empfehlen."

Liebe Frau Freyer,

Wir sind jetzt schon wieder 2 Wochen von unserer Traumreise zurück und schwelgen immer noch von unseren wunderschönen Erlebnissen.

Wir möchten uns bei Ihnen herzlichst für die sehr gute Organisation und alles was dazu gehört bedanken. Unser Guide und sein Team waren stets sehr freundlich und äusserst zuvorkommend. Wir hatten zu jeder Zeit das Gefühl sehr gut aufgehoben zu sein.

Wir lernten zudem auch sehr viel über die Natur und der grandiosen Tierwelt. Das unsagbare Glück auch noch Leoparden zusätzlich zu den Löwen, Elefanten und vieles mehr zu beobachten bleibt uns unvergessen.

Afrika vor allem Botswana wird uns wieder sehen.

Hiermit möchten wir uns nochmals sehr herzlich bedanken. Es war alles perfekt und wir werden Sie auch gerne weiter empfehlen,

Liebe Grüsse

Verena Haas und Ludwig Steinbrecher aus Anger

"Sowohl von der Beratung und Zusammenstellung der Reise, wie auch von der Betreuung her haben wir selten einen solchen Weltklasse-Service erlebt und möchten Uhambo daher uneingeschränkt empfehlen!"

Guten Morgen Frau Freyer,  

gestern Abend haben wir die delikate Flasche Wein geöffnet, die Sie uns nach der Reise als I-Tüpfelchen haben zukommen lassen. 

Schon hat sich auch mein schlechtes Gewissen gemeldet, da ich Ihnen ja noch ein versprochenes Feedback „schuldig“ bin 😉  Besser spät als nie möchten wir uns daher nochmal in aller Form bei Ihnen bedanken und ein kleines Service-Feedback zur Verwendung auf Ihrer Homepage geben:  

Bravourös gemeistert!

Meine Frau und ich haben uns im Juni 2017 eine Fly-In Safari in Botswana von Uhambo zusammenstellen lassen.

Als völlige Afrika-Neulinge hatten wir nur sehr vage Vorstellungen und wussten auch nicht recht zu beurteilen, ob es denn Luxus-Lodges sein mussten oder einfachere Kategorien reichen würden. Uhambo hat hier eine fantastische Balance aus bezahlbar, urig-landestypisch und komfortabel hinbekommen.

Obwohl jeweils nur 20-30 Flugminuten entfernt und im gleichen Land, hatten alle drei Lodges und Parks jeweils so unterschiedliche Charaktere, dass wir von jeder aufs Neue fasziniert waren. Insbesondere das liebenswerte Personal hat jeden Aufenthalt unvergesslich und persönlich gemacht.

Ganz besonders hervorheben möchte ich die Art und Weise, mit der sich Uhambo um uns gekümmert hat. Klick-klack-Reise-buchen können viele, die wirklich guten erkennt man, wenn mal etwas schief geht.    Beim Start unserer Reise hat die AirFrance kurz vor Abflug den Zubringerflug gestrichen, am gleichen Tag gab es keine Möglichkeit mehr, gen Afrika zu kommen und wir mussten mit gepackten Koffern am Abend wieder nach Hause.

Da bei einer Fly-In Safari jede Lodge und jeder Transferflug einzeln gebucht ist, verursacht ein Tag spätere Ankunft (noch dazu in der Hochsaison) hier immensen Aufwand und Improvisation.  

Trotz Wochenendes ist es Frau Freyer mit großartigem Engagement gelungen, unsere gesamte Reise zu retten. Zwei Lodges mussten von der Reihenfolge getauscht werden. Aber an nur einem Freitagvormittag all dies organisatorisch zu bewältigen, verdient großen Respekt. 

Sowohl von der Beratung und Zusammenstellung der Reise, wie auch von der Betreuung her haben wir selten einen solchen Weltklasse-Service erlebt und möchten Uhambo daher uneingeschränkt empfehlen!  

Als Nachtrag sei vermerkt, dass auch AirFrance im Rahmen der EU Fluggast-Entschädigung ohne Zuhilfenahme von Flightright & Co direkt auf unser Anschreiben hin schnell und vorbildlich reagiert hat.  

Africa, we´ll be back 🙂  

Herzliche Grüße  

Svenja & Mark Czylwik aus Lehre-Essenrode

“Es ist uns ein Anliegen, Ihnen mitzuteilen, dass alles sehr gut organisiert war und die Reise unsere Erwartungen weit übertroffen hat!”

Liebe Frau Freyer,

Wir sind zurück aus Botswana. Es ist uns ein Anliegen, Ihnen mitzuteilen, dass alles sehr gut organisiert war und die Reise unsere Erwartungen weit übertroffen hat.

Es war ganz ganz toll. Vor allem die mobile Safari hat uns sehr gefallen. Unser Guide Grand Reed war sehr nett und verfügt über ein außerordentliches Wissen, das er uns gerne weitergab. Und sein Koch Frank ist die Sensation: wir haben bei ihm ausgezeichnet gegessen. Aber auch Meno A Kwena, Motswiri und die Xugana Lodge haben uns gefallen.

Auch mit den Damen Stöckli und Fuss hatten wir keine Probleme, im Gegenteil, wir haben uns sehr gut verstanden und viel zusammen gelacht.

Es gab keine einzige Enttäuschung.
Das haben Sie gut gemacht! Herzlichsten Dank für alles. Wir werden Sie selbstverständlich weiterempfehlen.

Freundliche Grüße,
Marlene Schenkel Baumgartner und Konrad Baumgartner

Marlene Schenkel Baumgartner und Konrad Baumgartner,aus Küsnacht in der Schweiz

“Die von Ihnen raffiniert zusammengestellte Reise hat bis ins letzte Detail hervorragend geklappt."

Sehr geehrte Frau Knechtel,

Nach unserem gestrigen ersten Telefonkontakt,in dem wir die helle Begeisterung aller unserer 8 Reiseteilnehmer ausdrückten, möchte ich Ihnen auch schriftlich noch folgende Zeilen zustellen.

Die von Ihnen raffiniert zusammengestellte Reise hat bis ins letzte Detail hervorragend geklappt. Auch die kleinen Inlandflüge, wenn auch, jeweils vorgängig angekündigt, die Kleinflugzeuge etwas früher oder etwas später flogen, so waren die jeweiligen Abholungen an den Destinationen bereits informiert und funktionierten ausgezeichnet.

Die Reise hat uns von Höhepunkt zu Höhepunkt gebracht, die Guides in den Lodges haben auf den game-drives ihr Bestes gegeben - die uns in nächste Nähe gebrachte Tierwelt, von gross bis klein, löste in uns immer wieder Begeisterung aus.

Die Unterbringung in den Lodges war ebenfalls hervorragend - die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Leute ist echt herzlich - jeder Wunsch wurde uns, wenn machbar, erfüllt. Erstaunlich, was diese lieben Leute kulinarisch hervorbrachten.

Die salt-pan-experience - ein unvergessliches Erlebnis mit den Guides an der Spitze fuhren wir in aufgelockerter Einerkolonne auf den Quadbikes rund 45 km in die pans hinaus (pans sind so gross wie Portugal) und wurden mitten in der Einsamkeit gastronomisch herausragend vewöhnt. Unter dem nächtlichen schwarzen Sternenhimmel - jeder einzelne im Schosse der unendlichen Weiten - ein in die Tiefe gehendes Erlebnis. Der Sonnenaufgang wurde bereits von einem wärmenden Lagerfeuer begleitet.

Im Camp Meno A Kwena - noch ein echtes Camp - profitierten wir vom enormen Naturwissen von Patrick und dem originellen kleinen Bushman Dabe. David war nur am letzten Tag im Lager - sein enormer Einsatz für "water for life" - er erzählte uns davon, ist schlicht herausragend.

Ein einziger Minuspunkt war zu verzeichnen - Sie haben darauf aber keinen Einfluss und konnten dies vermutlich auch nicht wissen. Das Kingdom Hotel in Victoria Falls, eine baulich grosszügigste Anlage, glänzte mit einer katastrophalen Küche mit eher minderwertigen Lebensmitteln auf einem abgestandenen Warmhaltebuffet, nur geschnetzeltes Rind- oder Pulenfleisch, ein Steak war unmöglich zu erhalten - auch war es morgens um 08h30 nicht mehr möglich ein zweites Stück Toast oder etwas Jogurt zu erhalten - es sei kein Brot und kein Milchprodukt mehr im Hause verfügbar. Es standen nur zwei Sorten Wein zur Auswahl (und das nicht einmal edle).

Abschliessend noch eine Frage: Welches Land resp. Region von Afrika würden Sie uns für das nächste Mal noch empfehlen? Um eine gelegentliche Info an mich wären wir Ihnen dankbar.

Mit unseren besten Grüssen

Alba und Peter Minsch, aus Chur in der Schweiz

“Unsere Botswana Reise war der Hammer!”

Grüezi Frau Knechtel,

Schon sind wir wieder 3 Wochen daheim. Wie die Zeit doch vergeht!

Doch gerne möchte ich Ihnen noch ein Feedback geben. Unsere Botswana Reise war der Hammer!

Unser Guide Brian hatte in unglaubliches Wissen und war stets um unsere Sicherheit und unser Komfort bemüht. Wir hatten eine Panne mit dem Trailer (auf dem Weg in den Moremi) und auch da kümmerte er sich um uns und das Fahrzeug und suchte zusammen mit drifters die beste Lösung.

Köchin Idah kochte so frisch und lecker! Sogar das Brot machte sie selber. Sie kam auch mit ins Okovango Delta.
Die drifters lodge war toll. Wayne ein sehr sympathischer Gastgeber.

Liebe Frau Knechtel, vielen Dank, dass sie uns diese Reise zusammen gestellt haben. Wir hatten eine grandiose Zeit Und das Naturerlebnis war amazing!

Liebe Grüsse,
Kathrin Jans und Co!

Familie Kathrin Jans (Stansstad, Schweiz), Familie Ingrid und Stephan Pless (Stansstad, Schweiz), Frau Gina Perlangeli (Luzern, Schweiz)

>